• Produkt
language
language
Uncategorized

Alles über Akku : LiHD, Li-Ion, NiCd, NiMH

Akku-Geräte haben sich in den letzten Jahren mit ihrem bequemen und mobilen Einsatz etabliert. Obwohl die Akku-Werkzeuge vom Anfang an keine Leistung wie kabelgebundene Werkzeuge anbieten konnten aber im Laufe deAkku-Geräte haben sich in den letzten Jahren mit ihrem bequemen und mobilen Einsatz etabliert. Obwohl die Akku-Werkzeuge vom Anfang an keine Leistung wie kabelgebundene Werkzeuge anbieten konnten aber im Laufe der Zeit haben die Hersteller neue Werkzeugakkus entwickelt, die nicht nur leistungsstarker als herkömmliche kabelgebundene Werkzeuge waren, sondern reduzierten auch die Kosten für die Anschaffung eines Akku-Geräts.
Fast alle Werkzeug-Hersteller bieten heutzutage Ihre Akku-Geräte mit einem integrierten Akkusystem an. Das heißt, dass alle Akku-Werkzeuge mit einem Akku betrieben werden. Das ist vorteilhaft, da man beim Kauf eines Geräts ohne Akku bis zur Hälfte weniger Geld ausgibt.


Dieser Beitrag richtet sich an diejenigen, die ein Akku-Gerät mit bestem Laufzeit und Lebensdauer kaufen möchten. Die

Dieser Beitrag richtet sich an diejenigen, die ein Akku-Gerät mit bestem Laufzeit und Lebensdauer kaufen möchten. Die Informationen über Akkutypen, gängige Akkusysteme von Herstellern, neue Technologien hilft man dabei, die beste Entscheidung zu treffen. Welche Akkus eignen sich für Heimgebrauch? Welche für Handwerken? Was ist der Unterschied zwischen einem 12 Volt Akku und einem 10,8 Volt Akku? Was muss man bei der Lagerung und Bewahrung eines Akkus berücksichtigen? Wie kann man die Lebensdauer des Akkus verlängern?
Wenn Sie die Antworten auf diese Fragen und auch viel mehr wissen möchten, bleiben Sie bis Ende bei uns!

Was ist ein Akkumulator ❓

Ein Akkumulator – oder auch kurz Akku gesagt – ist in der Regel eine wiederaufladbare Batterie, die die Energie speichert und abgibt. Ein Akku ist lange, aber nicht unbegrenzt nutzbar und kann das Werkzeug unabhängig von Steckdosen und Kabeln mit Energie versorgen.

Welche Akkutypen gibt es überhaupt für Werkzeuge ❓

Seit 1803, als der erste Akkumulator erfunden wurde, sind viele Akku-Systeme entwickelt worden, um mehr Lebensdauer, mehr Laufzeit und mehr Leistung zu erreichen. Was heute noch geblieben ist, heißt Lithium-Ionen-Akku. Zu gängien Akkutypen kann man aber folgende zählen:

  • Li-Ion (Lithium-Ionen-Akku)
  • NiCd (Nickel-Cadmium-Akku)
  • NiMH (Nickel-Metallhybrid-Akku)
  • NiHD
Alles über Akku
Li-Ion, NikCd und NiMH Akkus

Diese Akkuarten wurden in letzten Jahren oft für Energieversorgung der Werkzeuge durch Hersteller verwendet. Aber Li-Ionen-Akkus sind der gängigste Akkutyp mit optimaler Laufzeit, mehr Leistung und Lebensdauer im Vergleich zu anderen Modellen.

NiHD ist laut des Herstellers (Metabo )das neuste und leistungsstärkste Akkusystem der Welt. Diese Art von Akkus sind effizienter als Lithium-Ionen-Akkus und werden nur in Metabo-Werkzeuge eingesetzt. Die anderen Marken verwenden jetzt in allen ihren neuen Akku-Geräten Li-Ion-Akkus.

Wie vorher gesagt versuchen die Hersteller, ein integriertes Akkusystem zu entwickeln, damit man alle Akku-Geräte der Marke aufladen könnte. Das ist jetzt schon bei vielen Herstellern wie Bosch, Metabo, Makita, Ronix, Ryobi usw. in die Tat umgesetzt worden.

Lithium-Ionen-Akku (Li-Ion)

Vor ungefähr 10 Jahren wurde endlich eine richtige Lösung für mobilen Einsatz von Werkzeugen ohne Abhängigkeit zum Netzstrom erfunden. Lithium-Ionen Akkus sind die gängisten wiederaufladbaren Batterien, die heute als Werkzeugakku in vielen Arten von Akku-Geräten wie Akku-Bohrschrauber, Akku-Winkelschleifer, Akku-Kapp- und Gehrungssäge, Akku-Abbruchhämmer etc. verwendet werden. Die Vor- und Nachteile von diesen Werkzeugeakkus werden wir nachfolgend abwägen.

Vorteile von Lithium-Ion Akkus

Im Vergleich zu den alten Stromspeicher-Methoden wie Blei-Gel, Nickel-Cadmium und Nickel-Metallhydrid haben Lithium-Ionen Akkus gleich mehrere Vorteile:

  • Die Li-Ion Batterien verfügen von Anfang an über volle Kapazität. Wenn Sie ein erfahrener Handwerker oder ein ambitionierter Heimwerker wären, haben bisher das Wort „trainiert“ gehört. Bei den älteren Akkus konnte man nicht von Anfang an die maximale Speicherkapazität erreichen. Die wiederaufladbare Batterie musste man mehrmals voll aufladen und wieder komplett entladen, damit man die maximale Akkukapazität benutzen konnte.
  • Dieser Akkutyp ist nicht anfällig für Memory-Effekt. Memory-Effekt ist ein Ausdruck für Kapazitätsverlust auf Dauer. Die herkömmlichen Akkus konnte man nicht wieder aufladen, wenn die Akkukapazität noch nicht völlig leer war. Die Lithium-Ionen Akkus sind aber nicht von diesem so genannten Memory-Effekt betroffen und die können Sie getrost wieder aufladen, sogar wenn er im halb aufgeladenen Zustand ist.
  • Ein anderer wichtiger Vorteil von Li-Ion Akkus ist es, dass sie beim Nichtgebrauch sehr geringe Selbstentladung aufweisen. Dazu kommt, dass man diese wiederaufladbare Batterien sorgenlos lange lagern kann.
  • Kompakter und leichter als andere Speichertechnologien. Wenn man Lithium-Ionen-Akkus mit älteren Modellen vergleicht, sind sie bei gleicher Leistungsfähigkeit deutlich kleiner und leichter. Das Gewicht ist ein sehr wichtiger Faktor beim Kauf eines Akku-Geräts, das man lange in der Hand halten muss.
  • Sie weisen eine sehr lange Lebensdauer auf. Dieser Akkutyp hat je nach Bauart und Pflege eine Lebensdauer zwischen 500 und 1.000 Ladezyklen in acht bis zehn Jahren.

LiHD Akkus : Leistung verdoppelt, Größe halbiert

Diese Akku-Generation wurde durch die Marke Metabo entwickelt und ist laut Hersteller das leistungsstärkste Akkusystem der Welt!

Die Akku-Geräte haben in der Regel weniger Leistung im Vergleich zu netzbetriebenen Werkzeugen aber mit leistungsstarken LiHD Zellen-Technologie von Metabo stehen die akkubetriebenen Werkzeuge der Leistung der kabelgebundenen Maschinen in nichts nach.

Metabo hat völlig neue Komponenten für LiHD Akkupacks etnwickelt, die in der Kombination mit neuartigen Hochleistungszellen sorgt dafür, dass maximale Leistung extrem lange zur Verfügung steht.

Vorteile von LiHD Akkus

Die LiHD Akkutechnologie von Metabo bietet im Vergleich zu Lithium-Ionen-Akkus mehr Leistung, mehr Lebensdauer und mehr Laufzeit. Außerdem profitieren die neue Metabo Akkupacks von extremer Robustheit. Das robuste Außengummierung des Akkupacks sorgt für sicheren und rutschfesten Stand und dient auch als Stoßschutz. Die LiHD Akkupacks sind auch leichter als Li-Ion Akkus.

Ein großer Nachteil von LiHD Akkupacks besteht darin, dass sie nur mit Akku-Geräten von Metabo kompatibel sind. Das heißt, Sie können die Geräte der anderen Marken nicht mit LiHD Akkus betrieben.

Nickel-Cadmium-Akku (NiCd)

Die Nickel-Kadmium-Akkus waren die erste Akkusysteme, die sowohl in Akkubohrschrauber als auch in Smartphones eingesetzt wurden. Diese wiederaufladbaren Batterien hatten sehr gute Vorzüge und sehr schlechte Nachteile!

Vorteile von NiCd Akku

Der große Vorteil von Nickel-Kadmium-Akkus ist die schnelle Aufladung. Diese NiCd Akkus konnte man mit dem Schnellladegerät in unter einer Stunde komplett aufladen.

Ein weiterer Vorteil von NiCd Akkus ist ihre Robustheit. Sie sind sehr robust und können auch bei niedrigen Temperaturen einwandfrei arbeiten. Selbst wenn die Temperatur einmal stark ansteigen sollte, wird der Akku von diesen Temperaturen nicht zerstört.

Nachteile von NiCd Akku

Nickel Kadmium Akkus haben zwei große Nachteile und zwar Memory-Effekt und hohe Selbstentladung beim Nichtgebrauch. Der Memory-Effekt zechnet immer den letzten Ladezusatand des Akkus und bei der nächsten Aufladung wird die Batterie nur bis zu diesem Ladezustand aufgeladen. Das heißt, Je häufiger Sie den Akku nur halb aufladen, desto eher stellt sich der Memory-Effekt ein. Die Folge ist, dass Sie nach mehrmaliger Nutzung einen Akku mit der halben Kapazität haben.

Nachteile von NiCd Akku
Nachteile von NiCd Akku

Der zweite Nachteil ist es, dass der Akku zur Selbstentladung neigt. Die Selbstentladung bedeutet, dass der Akku selbst die gespeicherte Energie verliert, wenn er nicht genutzt wird. Also die Selbstentladung bei NiCd-Batterien ist monatlich um 10%. Das heißt, wenn Sie sie für einige Woche gar nicht nutzen, dann ist sehr total leer!

Nickel-Metallhybrid-Akku

Ungefähr 40 Jahre nach den NiCd-Batterien wurden die NiMH-Batterien als eine Weiterentwicklung der NiCd-Akkus und als ein Standard-Akku vorgestellt. Aber nicht lange hat es gedauert, bis die ähnlichen Probleme wie bei NiCd Akkus in dieser neuen Batterie-Generation auftrat. Der einzige Vorteil gegen NiCd-Akku war weniger Giftstoffe und nichts mehr!

Vorteile von NiMH Akku

Die geringe Schnellladezeit ist der einzige Nachteil von diesen Akkus. Die NiMH-Batterien können durch ein Schnellladegerät in unter einer Stunde völlig aufgeladen werden.

Nachteile von NiMH Akku

Die großen Nachteile von Nickel-Metallhybrid-Akkus sind wie bei sogenannten NiCd-Batterien Memory-Effekt und Selbstentladung. Außerdem ist dieser Akkutyp auch nicht so robust wie die letzte Generation!

Die Selbstentladung ist aber auch bei diesem Akku ein großes Problem. Die Selbstentladung bei Nickel-Metallhybrid-Akkus liegt bei 15% bis 25% monatlich!

▶️ Richtige Lagerung von Werkzeug-Akku

Die nachfolgende Tabelle zeigt, unter welchen Bedingungen Werkzeug-Akkus optimal gelagert werden sollten. Die Angaben können natürlich von Hersteller zu Hersteller abweichen und dienen nur als Richtwert.

Selbstentladung von Akkumulatoren pro Monat bei 20°C :

AkkuSelbstentladungLadezustandLagertemperaturAbstand der Nachladungen
Li-Ion-AkkuEtwa 2% im Monat50 – 75 %18 – 25 °C6 Monate
NiMH-AkkuEtwa 20% im Monat40%20 °C3 Monate
NiCd-AKKUEtwa 15% im Monat40%20 °C3 Monate

Warum gibt es Li-Ionen-Akkus mit 10,8 Volt und 12 Volt? Welches ist richtig?

Die Zelle in NiCd-Akkus haben eine nominale Spannung von 1,2 Volt und es ist ganz klar, dass die Kombination von mehreren Zellen die Akkus mit Spannungen von 6, 12 oder 18 Volt ausmachen. Bei Lithium-Ionen-Akkus ist es aber nicht so deutlich bestimmt. Li-Ion-Akkus verfügen in der Regel über eine Anfangsspannung von etwa 4 Volt. Das heißt, dass sie erst eine Spannung von 4 Volt besitzen aber nach kurzer Benutzung reduziert die Akkuspannung um 0,4 Volt und liegt bei 3,6 Volt.
Beispielsweise wenn wir nun ein Akku mit drei Zellen haben, ist die Spannung erst 12 Volt und nach einiger Zeit 10,8 Volt.

Es gibt keinen bestimmten Regel dafür, welche Spannung (Anfangsspannung oder erstea Spannung) zu schreiben. Aber die Hersteller ziehen oft die Anfangsspannung vor.

Wo kann man den Akku am besten lagern❓

Wenn Sie die frühzeitige Schäden vermeiden möchten, sollten Sie lieber den Akku in einem trockenen, kühlen, frostfreien Keller lagern. Die Akkus enthalten Giftstoffe und sollten fern von brennbaren Gegenständen gelagert werden. Außerdem reagieren Lithium-Ionen Akkus sensibel auf zu hohe und zu niedrige Temperaturen. Dazu kommt, dass man die Li-Ionen-Akkus prallen Sonneneinstrahlung aussetzten darf.

Worauf sollten Sie beim Laden des Akkus achten❓

Tiefe Entladung und stundenlanges Laden sind beide für den Akku schädlich. Es wird oft empfohlen, dass den Ladestand immer zwischen 20 und 80 Prozent zu halten. Wenn Sie die Akkus langlebig benutzen möchten, nehmen Sie volle Akkus daher vom Ladegerät.

Welcher Akku passt zu welchem Werkzeug ❓

Die großen Hersteller erklären auf ihrer Webseite, welche technische Daten das Gerät besitzt und natürlich mit welchen Akkus kompatibel ist. In den letzten Jahren haben die hersteller intregrierte Akku-Systeme entwickelt, um den Durcheinander der Akkus und Ladegeräte in der Werkstatt der Kunden zu besetigen. Das heißt, dass der Hersteller ein Akku für alle Geräte anbietet.

Welcher Hersteller bietet die beste Akku-Geräte ❓

Die deutsche Hersteller haben alle sehr hochwertige akkubetrieben Werkzeuge, die Sie als Hand- oder Heimwerker mindestens einmal eingesetzt haben. Aber wenn Sie auf der Suche nach Akku-Geräten mit bestem Preis-Leistungs-Verhältnis sind und unbedingt von einer deutschen Marke kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen die Marke Ronix.
Ronix ist ein Werkzeug-Hersteller mit Hauptsitz in Gelnhausen und hat ein sehr großes Angebot an Akku-Geräten mit Lithium-Ionen-Akkus in unterschiedlichen Spannungen und Akkukapazitäte.
Diese akkubetriebenen Werkzeuge sind sehr langlebig und stellen Ihnen sehr hohe Laufzeit, Lebensdauer und Leistung.

▶️ Glossar

Was ist Akkukapazität ❓

Die Akkukapazität wird in Amperestunden (Ah) angegeben und sagt aus, wie viel elektrische Ladung der Akku abspeichern kann. Je höher die Kapazität bzw. der Amperestunden-Wert ist, desto mehr Strom kann der Akku speichern. Beispielsweise ein Akku mit einer Kapazität von 4 Amperesrunden ist in der Lage, eine Stromstärke von 4 Ampere in einer Stunde zu liefern.

Was ist Akkuspannung ❓

Die Akkuspannung ergibt sich aus Potentialdifferenz zwischen den Elektroden und sagt aus, wie viel Volt der Akku maximal aufbringen kann, um den Elektromotor zu betreiben. Je höher die Akkuspannung, desto leistungsfähiger ist das Gerät.

Was ist Memory-Effekt ❓

Memory-Effekt ist ein Phänomen, das in hekömmlichen NiCd- und NiMH-Akkus verbereitet ist. Dieses Effekt verursacht einen Kapazitätverlust auf Dauer. Wenn Sie die vorher genannten Akkus nicht völlig entleeren und beispielsweise bei einem Akkustand von 50% wieder aufladen, der Akku zeichnet den letzten Akkustand auf und kann in nächsten Versuchen nur bis zu diesem Niveau aufgeladen werden. Dieses große Problem gab es bei NiCd-Akkus und konnte in nächster Genration (NiMH-Akkus) auch nicht beseitigt werden. In Lithium-Ionen-Akkus ist das sogenannte Memory-Effekt noch vorhanden aber das Effekt ist sehr wenig und schon nicht bemerkbar.

Was ist Selbstentladung ❓

Selbstentladung sagt aus, wie viel der Akku an Kapazität verliert, wenn er lange nicht gebraucht wird. Beispielsweise wenn Sie ein Lithium-Ionen-Akku bei 20°C ein Monat lagern, verliert er etwa 4% an Kapazität, was im Vergleich zu NiCd- und NiMH-Akkus ungefähr um 20% weniger ist.

FAQ

1 – Bei welchem Akkustand sollten Akkus gelagert werden?
Die optimale Lagerung sollte bei einem Akkustand von 55 – 75 % liegen. Die Ladung verringert den Alterungsprozess und bietet Spielraum bis zur Tiefentladung. Die vollständige Entladung und auch völlständige Ladung sind schädlich für Li-Ion-Akkus. Viele kleinere Ladungen sind besser für die Haltbarkeit des Akkus.

2 – Wie entsorgen Sie den Akku?
Wenn die Lebensdauer der Akkus beendet ist, entsorgen Sie die Energiespeicher beim Fachhändler oder im Recyclinghof. Verwenden Sie zudem keine beschädigten Akkus und kleben Sie zur Sicherheit die Pole ab.

3 – Wie viel Volt braucht ein guter Akku?
Es kommt darauf an, was Sie mit dem Akku-Gerät machen möchten aber allgemein gilt: Je höher die Akkuspannung in Volt, desto mehr Leistung hat der Akku. Mit einem 18 Volt Akku können Sie leistungsstarke Aufgaben bewältigen.

Fazit

▶️ Natürlich unterliegen alle Akkus – auch Li-Ion-Akkus – einer Selbstentladung. Die Li-Ionen-Technologie kann diese jedoch auf ein Minimum reduzieren, sodass sie fast vernachlässigbar ist. Mit einem Verlust von 1-3 % im Monat, ist ein zu 100 % geladener Li-Ion-Akku rein theoretisch erst nach Jahren völlig selbstständig entladen. 
▶️ Akku-Geräte mit Lithium-Ionen-Akkus sind also die beste Wahl, wenn Sie auf Lebensdauer, Akkulaufzeit und Leistung des Werkzeuges wert legen.

Bewertung

Bewertung

Bewertung

User Rating: 5 ( 2 votes)
Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Überprüfen Sie auch
Schließen